top of page
Suche

Female Leadership - your time is now!

Paradigmenwechsel Führung


Gemäss einer britischen Studie ermutigen Vorgesetzte Frauen zu wenig. Im Gegensatz zu Männern bekommen sie weniger hilfreiche Ratschläge zu ihrer Karriere. Frauen wird anscheinend öfters geraten sich anzupassen. Die Rückmeldungen der Vorgesetzten hindern sie daran, sich um höhere Führungspositionen zu bemühen.


Frau kann sich anders helfen! Ein Stellheben ist die Sichtbarkeit und Netzwerke. Und da wir ja sowieso vor einem Paradigmenwechsel in Führung stehen, sind andere Werte, Normen und andere Arbeitsformen (z.B. Selbstorganisation) passender. Und die Pandemie hat es gezeigt, Homeoffice geht, Präsenz am Arbeitsplatz als Karrieretreiber hat ausgedient.

Vertrauen ist ein wichtiger Wert! Rollen sind wichtiger als Status und Hierarchie.


Ja, Leadership hat unterschiedliche Facetten und viele Bereiche warten darauf, von engagierten und ambitionierten Frauen bekleidet zu werden. Nie standen die Zeiten wahrscheinlich besser als jetzt, da ein Paradigmenwechsel in Führung vonstatten geht.


Eigene berufliche Zukunft gestalten

Was braucht es, um als Female Leaderin durchzustarten?


1. Mindset, Mindset, Mindset

Unsere Denkweise, unsere Überzeugungen, wie wir die Welt sehen und wie wir uns schlussendlich sehen, prägt unser Handeln. Karriere, oder was wir darunter verstehen, entsteht im Kopf. Unsere Einstellung zu uns, was wir erreichen können, auch!


2. Vision als Richtungsweiserin

Was macht eine gute Leaderin aus? Leadership bezeichnet die Fähigkeit, andere Menschen mit der eigenen Vision zu inspirieren und zu motivieren. Es zählen jedoch nicht nur inspirierende Worte. Leader verfügen über gewisse Werte und Überzeugungen und leben diese mit ihrem eigenen Handeln vor. Darum ist es wichtig zu wissen, was dir wichtig ist, was du willst und wer du bist.


3. Sichtbarkeit und Netzwerke

Wie wir uns präsentieren, wie wir wahrgenommen werden, das ist Teil der Persönlichkeit. Für den beruflichen wie auch für den privaten Kontext , ist das Bild, das wir von uns abgeben nicht unwichtig. Um es mit den Worten von Kathrin Hartheis zu sagen: "Geh, wohin die Musik spielt!". Und ich würde ergänzen: "...und spiel mit, zeig was du beitragen kannst!".


4. Gelegenheiten selber verschaffen

Female Leadership heisst nicht unbedingt, in eine Führungsposition zu gehen. Es gibt viele Möglichkeiten, Leadership zu übernehmen. Was liegt dir? Welche Interessen hast du? Mit welchen Fragen kommen andere immer wieder auf dich zu? Anbei einigen Ideen, wie du dir die Gelegenheiten im Lead selbst gestalten kannst:


  • KMU Nachfolge: Gemäss den aktuellsten Daten das Jahr 2020 müssen in der Schweiz über 70'000 Firmen eine Nachfolge finden. Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitenden haben das grösste Problem, einen Nachfolger, eine Nachfolgerin zu finden... vielleicht ist etwas für dich dabei?

  • Business Angel: wie kannst du z.B. Start-up Unternehmen mit deinem Know-how, deinen Kontakten unterstützen? Wie können sie z.B. Investoren finden?

  • Advisory Board, bzw. Beirat: werden von Institutionen und Organisationen aller Art genutzt, meistens auch von Gesetzes wegen. z.B. bei staatlichen Institutionen, um betroffener Bürger:innen zu vertreten oder die Beteiligung der Öffentlichkeit sicherzustellen.

  • Speakerin/Coach/Trainerin: Besonders in der Lebensmitte verspürt man/frau das Bedürfnis, Wissen an die Nachkommenden oder auch an die Gesellschaft weiterzugeben. Das ist die sogenannt Generativität. Du hast viel Know-how? Wer könnte davon profitieren?

  • Ambassador/Aktivistin/Mentorin: Wo kannst du dich engagieren? Welche Werte sind dir wichtig? Wie kannst du das mit einer Community verstärken? Oder du unterstützt als Mentorin junge Leute, sich im Berufsleben zurechtzufinden....

Selbstcoaching


Nun, wie kannst du herausfinden, in welchen Bereichen du dich in einer Leadership Position engagieren möchtest? Ein Ansatz aus dem Coaching ist, sich als "Future me" in die Zukunft zu beamen und auf das Leben zurückzublicken. Stelle dir folgende Fragen und zeichne, schreibe auf, was dir durch den Kopf geht.

Wie sieht dein Leben in 5 Jahren aus, sagen wir im 2026. Was würde dir wohl die 80-jährige zurückmelden? Wo hast du gewirkt, woran grosse Freude gehabt? Was hast du gelernt? Wohlmöglich auch hinter dir gelassen? Mit welchen Leuten zusammengearbeitet? Wie hat es dort ausgesehen? Welche Erfolge gefeiert? Was hat dich besonders mit Stolz erfüllt?

Super ist natürlich, wenn du jemanden hast, der dir gut zuhört ohne zu werten oder Ratschläge zu erteilen. Einen Moment der Stille nach deinen Ausführungen aushalten und nachspüren, was das Gesagte soeben ausgelöst hat. Die ausgesuchte Person darf dir dann gerne mitteilen, welche Bilder, Emotionen oder Gedanken entstanden sind.


Schreibe für dich auf, was bei dir nachwirkt und entdecke so, wo du dich als Leaderin engagieren möchtest.


Oder du hast Lust auf dein Optimalszenario? Gerne unterstütze ich dich in deinem Findungs-Prozess als Female-Leaderin!

 

Dieser Blog entstand aus einer Keynote von Dr. Kathrin Harteis, den sie an meinem Online-Event am 01.03.2021 zu #FrauenStärken hielt. Danke an dieser Stelle für die Anregungen.

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page